Nachwort zu unseren Spendenfahrten auf der Kieler Woche 2018

Unsere beiden Events vom 16. und 23.06. auf der Kieler Woche 2018 sind nun vorüber und es ist Zeit ein Fazit zu ziehen.

In diesem Jahr haben rund drei Millionen Menschen die Kieler Woche besucht und Bens US Car Angels waren erstmals an beiden Samstagen, mit ihren Spendenfahrten zu Gunsten der DKMS, dort vertreten. Am Asmus Bremer Platz hatten die Besucher die Möglichkeit, gegen eine Spende an die DKMS, auf eine über 10 Km lange Rundfahrt, unter anderem entlang des Düsterbrooker Weg, der Kiellinie und durch die Holtenauer Straße, mit einem echten amerikanischen Fahrzeug, zu gehen.

An beiden Tagen waren eine Vielzahl von Menschen sehr an den Fahrzeugen interessiert. Die Fahrzeuge wurden bewundert und eine Menge Fotos von ihnen gemacht. Leider war das Interesse an einer Rundfahrt, gerade in Hinblick auf die Masse der Menschen, sehr gering. Schauen und Fotos machen wollten viele, etwas spenden und mitfahren allerdings die Wenigsten. Wenn die Leute, die gerade dabei waren die Autos zu bestaunen, direkt von uns angesprochen und ihnen eine Rundfahrt gegen Spende angeboten wurde, kam in der Regel nur ein verlegenes Lachen und man verschwand zügig. Die Personen die allerdings mitgefahren sind, waren sehr glücklich, haben die Fahrt genossen und empfanden die Aktion als eine ganz tolle Sache. Alle waren der Meinung, dass sie ansonsten nie die Gelegenheit gehabt hätten in solchen mobilen Schmuckstücken eine Runde mitfahren zu dürfen und, dass sie es noch mehr genießen konnten weil sie gleichzeitig etwas Gutes, für eine wichtige Organisation tun. Der Tenor war; „Wo kann man sonst etwas spenden, und erhält auch noch so einen tollen Gegenwert dafür?“  Es ist wirklich sehr schade, dass nicht viel mehr Menschen das Angebot wahrgenommen haben. Wenn nur 10% der Menschen die die Fahrzeuge fotografiert und davor posiert haben das Angebot wahrgenommen hätten, hätte dies die Summe der Spenden mehr als verdoppelt. Am traurigsten war jedoch, dass es auch Menschen gab die der Meinung waren über die Höhe der Spende verhandeln zu können. Unser Fazit nach diesen beiden Tagen in Kiel ist, dass uns die Kieler Woche, mit unserem Angebot, nicht mehr wiedersehen wird.

Wir möchten an dieser Stelle ganz herzlich der Polizei Kiel und ihren vielen netten Beamten, sowie der Verkehrsbehörde in Kiel danken, die uns und unsere Idee sehr unterstützt haben. Wir danken auch unseren tollen Mitfahrern und Spendern, die sich für die gute Sache eingesetzt und unser Angebot wertgeschätzt haben.

Angaben über die Höhe der Spenden können wir leider für keine der letzten drei Veranstaltungen machen, da wir die Spendenboxen der DKMS nicht öffnen, sondern diese in dieser Woche per Post direkt an die DKMS verschicken werden. Klar ist aber, dass das kleine Stadtfest in Barsbüttel, mit ein paar tausend Besuchern über 2 Tage, bei den Spenden, weit vor der Kieler Woche mit millionen Besuchern liegt.

So lief das Stadtfest Barsbüttel

Der erste Event in Barsbüttel liegt nun hinter uns und er war ein Erfolg.
Wir waren ein großartiges Team, mit super Autos und großen Herzen. Ich bin sehr dankbar dass Ihr dabei gewesen seid. 
Da sich die Barsbüttler offensichtlich erst einmal an ein eigenes Stadtfest gewöhnen müssen und der Festplatz anfänglich nicht besonders gut besucht war, war der Start recht mau. Aber es nahm mehr und mehr Fahrt auf. Eine genaue Zahl wieviel wir heute für die DKMS zusammengefahren haben, habe ich noch nicht. Aber ich reiche die Zahl auf jeden Fall nach. Ich denke aber, dass wir schon auf die € 300,– kommen müssten. Für eine relativ ruhige Veranstaltung ein gutes Ergebnis.
Während der erwachsene Barsbüttler wohl einiges an Stacheldraht in den Geldbörsen hat, haben einige Kinder ihre Taler zusammengekratzt um mitfahren zu können. Ein paar sind extra schnell nach Hause gelaufen, um noch Geld zu holen damit sie mit Martins coolen FBI Auto fahren können. Auch ein paar Teenies fanden die Aktion toll und haben ihre Kohle für eine Spende ausgegeben und dadurch eine Mitfahrt ergattert. Natürlich gab es auch einige Erwachsene die Geld gespendet und somit unsere Autos gechartert haben.
Mein High Lite des Tages:
Ein älterer Herr im Rollstuhl war auf dem Platz und bestaunte unsere Autos. Dann sagte er dass er gern etwas spenden würde, aber ja leider nicht mitfahren könnte. Wir waren alle sehr erstaunt und fragten wieso? Er sagte dass das ja wegen seines Rollstuhl nicht ginge. Als wir sagten, dass das ja nun gar kein Problem ist und wir auf seinen Rollstuhl aufpassen, meinte er das ginge trotzdem nicht, weil er nun nach Hause müsse da noch Gäste kommen. Auch das habe wir nicht gelten lassen. Also wurde er auf den Beifahrersitz des Wagens mit den größten Türen verfrachtet, Ralphs Cadillac Coupe DeVille, und seine Frau kam auf den Rücksitz. Sein Rollstuhl wurde auf den Pick Up von Rene geladen, gut gesichert, und die beiden gingen auf eine entspannte und ausgedehnte Fahrt nach Hause.
Allein dieser Moment, mit genau diesen tollen Leuten, war das alles wert.

Auch „Perle“, die nette Toilettensachbearbeiterin von gegenüber, sagte mir später noch etwas sehr schönes. Sie sagte das wir eine super nette und tolle Gruppe gewesen sind. Sie fand unsere Idee und unseren Einsatz total toll. Sie fand es auch klasse wie wir auf die Kinder zu gegangen sind und sie ebenfalls mitgenommen haben. Auch die Geschichte mit dem älteren Herrn im Rolli und seiner Frau haben sie mitbekommen und fand es großartig. Sie kann nun ihre Tochter verstehen, die total auf US Cars und deren Fahrern fasziniert ist. Sie hofft, dass sie uns alle noch einmal wiedersieht.

Wir haben heute einigen Menschen ein tolles Erlebnis beschert und sie damit sehr glücklich gemacht. Zugleich haben wir mit unserem Einsatz etwas Gutes getan. Abgesehen davon hatten wir gemeinsam einfach eine tolle Zeit. Vielleicht haben ja ein paar von Euch Lust auf mehr bekommen und sind auch in Zukunft wieder einmal dabei. Vielleicht werden ein paar von den Leuten, die sich nicht zu meinem Aufruf gemeldet haben, auch wieder wach und haben Lust bekommen mal wieder mit dabei zu sein. Gemeinsam können wir viel bewegen und ich möchte noch einmal allen danken die heute dabei gewesen sind.

PS.:
Es geht weiter. Am 16.06. und am 23.06., auf der Pirate World, auf dem Asmus Bremer Platz im Rahmen der Kieler Woche.

Die Mini Trucks waren die Attraktion bei den ganz Kleinen